SCS-Geschichten: Familie Hildebrandt

Wie kam Ihre Familie ursprünglich mit SCS in Kontakt?
Als wir zu einem Vorstellungsgespräch für einen neuen Job kamen, hofften wir, dass Sheboygan eine christliche Schule hatte, in die unsere Kinder aus Arizona wechseln könnten. Wir machten einen Rundgang (mit Sharon Eggebeen) und fühlten uns mit dem Schulleiter, der Mission und den Werten der Schule verbunden. Die Kinder dachten, es sei eine ?wirklich kleine Schule? sagte aber, sie könnten sich vorstellen, auf diese Schule zu gehen, wenn wir umziehen.  

Wie haben Sie erlebt, dass die Kernwerte von SCS hochgehalten werden? 

  • Strebt nach akademischer Exzellenz – Unsere Kinder werden aufgrund der Weltanschauung in der Bildung vorbereitet! Die Hingabe der Lehrer an Gott und ihr Herz zum Dienen halten uns an der SCS fest. Wir wissen, dass sie mit uns zusammenarbeiten, um unsere Kinder so zu erziehen, dass sie Jesus kennen. Wir schätzen auch die kleineren Klassengrößen.
  • Entwickelt den christlichen Geist – Wir sind zuversichtlich, dass unseren Kindern in jedem Fach eine biblische Weltanschauung vermittelt wurde, die die Grundlage der Wahrheit sein wird, auf der sie in ihrer Zukunft stehen.
  • Kultiviert spirituelles Wachstum – Die Lehrer kümmern sich spirituell und emotional um die Schüler. Wir sehen dies durch Lehrer, die Jesus konsequent lieben, und wie Disziplin entsteht. 
  • Fördert das biblische Selbstbild – In den Grundjahren gaben die Lehrer zusätzliche Liebe, Anmut und Zeit, um ihren Charakter in diesen sich entwickelnden Jahren zu formen. Der Wechsel in die Mittelschule und das Coaching innerhalb und außerhalb des Klassenzimmers trugen dazu bei, Respekt und Vertrauen in unsere Kinder aufzubauen. In der High School schätzen wir den Fokus darauf, Kindern beizubringen, positive Führungspersönlichkeiten und Influencer zu sein.
  • Baut starke soziale Bindungen auf – Wir haben geschätzt, wie SCS Konflikte löst und Führungsqualitäten vermittelt. Der Plan, Warnungen auszusprechen und dann direkt mit den Kindern zu sprechen und die Eltern schließlich in Disziplinierungssituationen zu bringen, hat unseren Kindern Respekt und Anmut beigebracht.
  • Bezieht die unterstützende Gemeinschaft mit ein – Wir schätzen das Gemeinschaftsgefühl und die Partnerschaft bei der Erziehung von Weltveränderern. Unsere Kinder hatten Gelegenheit, mit anderen in Kontakt zu treten, gemeinsam Gottesdienst zu feiern und zu lernen, durch die folgenden denkwürdigen Veranstaltungen zu führen: alle Schulkapellen, Spendenaktionen in der Gemeinde, Orientierungsveranstaltungen, lustige Abende in der Mittelschule, alle Bowling- und Blue Harbor-Abende der Schule, Klassenveranstaltungen, Sport Veranstaltungen, Homecoming-Feiern und Veranstaltungen der Fachschaft. 
  • Dient der größeren Gemeinschaft – SCS bleibt in unserer Gemeinschaft involviert, indem es Kindern beibringt, anderen zu dienen, sich der Welt um sie herum bewusst zu sein und sich an Dingen außerhalb der Schule zu beteiligen. Wir mochten es besonders, die Höfe der Nachbarn rund um die Grundschule und die Discovery Term Service-Projekte an der High School zu harken. Es ist auch ermutigend zu sehen, dass sich so viele Familien in ihren Kirchengemeinden engagieren.